Mitteilung über die Schließung der Männerberatungsstelle „Männersache“ in Oldenburg

Wir hatten bereits am 11. 02. 2016 sowie am 24. 03. 2016 darüber berichtet, dass trotz großem Erfolg, fachlich weitreichender Akzeptanz und Vernetzung sowie hoher Auslastung Ende März die parallel zur Männerwohnung betriebene Beratungsstelle in Oldenburg schließen musste. Nachfolgend veröffentlichen wir das Statement der Betreiber mit der Bitte, es möglichst umfassend weiterzuverbreiten, zu verlinken sowie in den Mailverteilern weiter zu versenden:

„Nach drei Jahren erfolgreicher Arbeit musste die Beratungsstelle Männersache schließen. Die politisch Verantwortlichen der Stadt Oldenburg sahen keine Notwendigkeit darin, den Fortbestand einer Beratungsstelle für Männer zu sichern.

Drei Jahre in denen einige Männer die Chance hatten, aus dem männlichen Teufelskreis des besser, schneller, höher … auszusteigen. Oder wie es der bekannte Autor Björn Süfke schreibt in seinem neuen Buch „Männer, erfindet Euch neu“ formulierte:

„Jegliches Scheitern eines Mannes bei dem Versuch, traditionelle Ideale zu erfüllen, wird grundsätzlich als individuelles Versagen betrachtet. So wird dann von den Männern nicht das Ideal als solches hinterfragt, sondern die Fähigkeit der Selbstoptimierung: »Yes, you can – if you only try harder!«

Im Gegensatz zu sonst üblichen negativen Zuschreibungen, bezüglich der Bereitschaft der Männer, über sich nachzudenken, haben die Männer in Oldenburg gezeigt, dass sie sehr wohl bereit sind, die Verantwortung für sich und die Menschen, die ihnen nahestehen, zu übernehmen. Der Erfolg der Beratungsstelle ist von diesen Männern geschaffen worden.

Die derzeitige Gesundheitsministerin Frau Rundt hatte, damals noch in ihrer Funktion bei Paritätischen Niedersachsen, die Anschubfinanzierung verantwortet. So konnte die Beratungsstelle zeigen, dass Männer Beratungen nutzen, wenn sie sich etwas davon versprechen.

Das Netzwerk von Beratungsstellen, RechtsanwältInnen, Initiativen, Ärzten, Krankenkassen und Kliniken hat die Beratungsstelle sofort genutzt und akzeptiert. Durch den innovativen Ansatz ist es gelungen, Männern einen Weg zur Hilfe zu ebnen, die sonst (sehr wahrscheinlich) keinen gefunden hätten. Nicht gefunden, weil sie ihr Leben lang nicht erlebt haben, dass es für sie so etwas gibt. Die nahezu vollständige Vorenthaltung von Empathie hat den Erwartungshorizont von Männern auf realistische 0% zur Folge. Dies wird nun in Oldenburg wieder der Fall sein.

Der anerkannte Psychotherapeut für Männer Björn Süfke dazu: „ich spreche von einer umfassenden und systematischen Diffamierung von Männern als Menschen, die parallel zu den männerförderlichen Machtverhältnissen besteht. Durch den Wegfall der Beratungsstelle wird das Netzwerk zur Unterstützung von Männern in persönlichen Krisen wieder schwächer statt stärker.

Sat1: „Beratungsstelle in Oldenburg muss schließen“


2 thoughts on “Mitteilung über die Schließung der Männerberatungsstelle „Männersache“ in Oldenburg

  1. Lotosritter Antworten

    Dass die Männerberatung in Oldenburg drei Jahre bestehen konnte, ist bei ihrer thematischen Ausrichtung schon ein Erfolg. Denn schließlich behandelt eine Männerberatung, die sich um geschlagene und sexueller Gewalt ausgesetzter Männer sorgt, kein politisch korrektes Thema und transportiert ein falsches Männerbild.
    Was die korrekte Leistung einer Männerberatung sein soll, zeigen drei spontane Links, aufgrund der Suche mit dem Stichworten „Männerberatung München“. Wer Männer berät, sollte sich darum tunlichst um deren Aggression gegenüber Frauen sorgen und nicht umgekehrt.
    Hier die Links zur Therapie für die Bestie Mann. Hierfür ist auch der Staatssäckel weit offen:
    http://www.landkreis-muenchen.de/familie-gesellschaft-gesundheit-soziales/kinder-jugend-und-familie/beratung-und-hilfen/maennerberatung-im-landkreis-muenchen-milk/
    http://www.sdro.de/index.php/beratung/maennerberatung
    http://www.maennerzentrum.de/der-verein/
    Möge Euer Männerberatungsnetzwerk noch ein langes Leben in Gallien – Verzeihung Sachsen – haben.
    Servus Lotosritter

    1. Tristan Rosenkranz Antworten

      Danke für Ihre Meinung. Allerdings sitzt die initiierende Initiative in Gera in Thüringen und das Männerberatungsnetzwerk ist im deutschsprachigen Raum aufgestellt. Unterstützung ist herzlich willkommen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.