Rückblick 22. / 23. 09. 2016: „Netzwerktreffen Männerschutzprojekte und Männerberatung“ in Leipzig

2016-09-23_netzwerktreffen_fotoenricodamme
Am 22. und 23. 09. 2016 verantwortete die Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen der Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e. V. die erste und bislang einzige Fachtagung im deutschsprachigen Raum, die eine Bündelung von und einen fachlichen Austausch für Gewaltschutzangebote(n) für Männer zum Inhalt hatte. Das Netzwerktreffen fand anlässlich des vor einem Jahr initiierten und formierten Männerberatungsnetzwerkes sowie der aktuellen Entwicklungen in Sachsen (Launch der Kampagne „Gib dich nicht geschlagen!“, bevorstehende Eröffnung zweier Gewaltschutzwohnungen in Dresden und Leipzig) statt.

Am Netzwerktreffen in Leipzig nahmen neben der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen Vertreter des / der / von Bundesforums Männer, LEmann e. V., Gleichmaß e. V., Männernetzwerkes Dresden e. V., Opferhilfe Sachsen e. V., Elure, SKM – Katholischer Verband für soziale Dienste in Deutschland – Bundesverband e. V., Zwüschehalt Schweiz, ProMann, Familieninfotreff e. V., Vaeterland eG, Mogis e. V. sowie Manndat e. V. teil.

more „Rückblick 22. / 23. 09. 2016: „Netzwerktreffen Männerschutzprojekte und Männerberatung“ in Leipzig“

Bundesforum Männer und Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen positionieren sich zum Thema Männerschutz

Wir freuen uns über zwei starke Positionierungen zum Thema Männerschutz.

Zum einen unterstützt das Bundesforum Männer den seitens der „Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen“ mit Hinblick auf die Entwicklung, Bedarfe und Aussichten des Männerberatungsnetzwerkes ausgerichteten Fachtag „Netzwerktreffen Männerschutzprojekte und Männerberatung“ am 22. und 23. 09. 2016 in Leipzig:

„…Mehr belastbares Wissen ist notwendig. In der öffentlichen Diskussion herrschen Stereotypisierungen von gewalttätigen Männern vor oder werden neue stereotype Bilder von Männern als Gewaltopfer gezeichnet. Das Bundesforum fordert mehr Forschung in diesem Bereich, um den Stereotypen eine differenzierte und faktengebundene Sichtweise entgegensetzen zu können. Gleichzeitig muss eine bundesweite Beratungs- und Hilfestruktur für betroffene Männer in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen, Gewaltbetroffenheiten und Krisen auf- und ausgebaut werden.

more „Bundesforum Männer und Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen positionieren sich zum Thema Männerschutz“

Distanzierung

Wie uns erst gestern bekannt wurde, wurde unser Logo ohne jede Freigabe seitens der Verantwortlichen des Gender-Kongresses auf deren Website eingepflegt. Die Unterlassungsaufforderung dazu ist gestern verschickt werden. Wie uns außerdem bekannt wurde, gab es ähnliche Vorfälle auch mit anderen Initiativen, die daraufhin Unterlassungserklärungen aussprachen.

Es existieren keinerlei geschäftliche Beziehungen oder Kooperationspartnerschaften mit den Veranstaltern. Vielmehr distanzieren wir uns auf Schärfste davon, mit der Verlinkung in ein Umfeld mit zum teil hochunseriösen Vorgehensweisen, Initiativen, Foren und Websites gebracht zu werden.

Fragebogen für Männer mit Erfahrungen von häuslicher Gewalt

Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit bat uns eine Studentin der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg um die Möglichkeit, mit der Bitte um rege Teilnahme und Weiterverbreitung auf ihren Fragebogen für Männer mit Erfahrungen von häuslicher Gewalt hinzuweisen:

„Diese Studie untersucht, wie Männer welche häusliche Gewalt erlebt haben, Unterstützung suchen. Es soll erfasst werden, welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten bei der Suche nach Untersützung auftreten können.
Der Fragebogen richtet sich ausschließlich an Männer, welche bereits Hilfe bei einer Beratungsstelle, Initiative, Verein oder ähnlichem gefunden haben. Die sexuelle Orientierung ist für diese Forschung nicht relevant. Für die Studie sind Ihre ganz persönlichen Erfahrungen wichtig. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Alle Angaben erfolgen anonym und dienen rein wissenschaftlichen Zwecken. Das Ausfüllen des Fragbogens dauert etwa zehn Minuten.“ more „Fragebogen für Männer mit Erfahrungen von häuslicher Gewalt“

Netzwerktreffen Männerschutzprojekte und Männerberatung am 22. + 23. 09. 2016 in Leipzig

Mit Blick auf das Potential und die Entwicklungsbedarfe des im vergangenen Jahr initiierten und aufgebauten Männerberatungsnetzwerks sowie der Stärkung des Netzwerkes sächsischer Männerschutz- und Männerberatungsprojekte konzipierte und plante der geschäftsführende Bildungsreferent der Landesfachstelle Männerarbeit Frank Scheinert in den letzten Wochen ein erstes Netzwerktreffen, welches am 22. und 23. 09. 2016 in Leipzig stattfinden wird und alle Interessenten und Interessentinnen herzlich zur Teilnahme einlädt:

„Die Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen setzt sich seit Beginn Ihres Bestehens im Herbst 2015 für den Aufbau und die Etablierung von drei Männerschutzprojekten in Sachsen ein.

Ziele des Netzwerktreffens sind:

  • Stärkung des Netzwerkes sächsischer Männerschutz- und Männerberatungsprojekte
  • Abgleichen der vorhandenen Konzepte für Männerschutzprojekte
  • Impulse und Präsentation von Good Practice Beispielen aus anderen Bundesländern
  • Konzeption fachlicher Anforderungen und Strukturen zur besseren sächsischen und bundesweiten Vernetzung

more „Netzwerktreffen Männerschutzprojekte und Männerberatung am 22. + 23. 09. 2016 in Leipzig“

Weiteres Beratungsangebot in Bayern wird Mitglied

Wir freuen uns mit dem Beitritt des im oberbayrischen Eichstätt ansässigen Allgemeinmediziners Doktor Reinhard Lochmann über ein weiteres Beratungsangebot im Bundesland Bayern. Die kurzfristige Kontaktvermittlung erfolgt über den Diplom-Sozialpädagogen und Gestalttherapeuten Wolfgang Wenger als Vorstands unseres Mitgliedsvereines junge(n)welten e. V..

Herzlich willkommen und vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen!

Hamburger Angebot aus gesundheitlichen Gründen derzeit verhindert

Wir bitten an dieser Stelle um Ihr Verständnis, dass das Vorstandsmitglied der Hamburger Initiative „Hamburger Väter und Mütter für ihre Kinder e. V.„, Ralph Steinfeldt, derzeit aus gesundheitlichen Gründen keine Beratungs- und Hilfeleistungen für von häuslicher Gewalt betroffene Männer leisten kann.  Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung. Betroffene aus dem Hamburger Raum möchten sich bitte alternativ an unser Mitglied Detlef Naumann wenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!